News

Museen | 28.10.2016 | 12:11

Im Königreich der Pilze: Kidscience-Workshops im Naturmuseum

Bei gleich zwei Workshops der Veranstaltungsreihe Kidscience im Naturmuseum Südtirol in Bozen geht es am 4. November um das Thema Pilze.

Calocera viscosa (FOTO: Claudio Rossi)Calocera viscosa (FOTO: Claudio Rossi)

Speisepilze von giftigen Arten zu unterscheiden, ist nicht immer ein leichtes Unterfangen. Bei gleich zwei Workshops der Veranstaltungsreihe Kidscience im Naturmuseum Südtirol in Bozen haben Kinder die Möglichkeit, dies zu lernen und zu erfahren, warum Pilze so wichtig für den Wald sind, wie sie mit Bäumen kommunizieren und sich vermehren, wie das Innere eines Pilzes aussieht und warum Pilze weder zu Pflanzen noch zu Tieren gehören. Dabei werden die Kinder auch zeichnen, mit dem Mikroskop arbeiten und experimentieren.

Die Teilnehmenden werden von Eberhard Steiner begleitet. Er studierte Biologie und Mikrobiologie in Innsbruck, spezialisierte sich im Gebiet Mykologie und arbeitet in der Krebsforschung an der Universitätsklinik in Innsbruck.

Die Workshops „Im Königreich der Pilze“ finden am Freitag , 4. November, im Naturmuseum Südtirol in Bozen von 14:30 bis 16 Uhr und von 16:30 bis 18 Uhr statt. Die Teilnahme kostet fünf Euro. Eine Anmeldung unter der Tel.0471 412964 (Dienstag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr) ist erforderlich.

Mit der seit 2010 jährlich stattfindenden Veranstaltungsreihe Kidscience will das Naturmuseum Kinder zwischen sieben und 13 Jahren für Wissenschaft und Forschung begeistern. Bei Vorträgen und Workshops zu verschiedenen naturwissenschaftlichen Themen gibt es ihnen die Möglichkeit, mit Forscherinnen und Forschern aus verschiedenen Fachgebieten zu arbeiten, zu experimentieren, die neuesten Forschungsergebnisse aus erster Hand zu erfahren und somit in unbekannte Welten vorzudringen.

Weitere Informationen zu den einzelnen Vorträgen und Workshops von „Kidscience“ gibt es auf der Webseite des Naturmuseum Südtirol www.naturmuseum.it oder auf dem Museumsportal.

(SAN)

  1. Leccinum piceinum (FOTO: Claudio Rossi) [JPG 32 KB]

Seitenanfang