News

Museen | 08.03.2017 | 16:09

Frauen unterwegs.gestern.heute.morgen: Virtuelle Schau

Um Migration geht es bei der virtuellen Schau auf dem Portal der Kulturgüter in Südtirol (KIS), die die Abteilung Museen zum Tag der Frau präsentiert.

Wie kommt eine ägyptische Frauenmumie ins Palais Mamming Museum? Warum zeigt das Frauenmuseum Meran Holzfiguren von Senegalesinnen? Und in welchem Museum erzählt eine ganz besondere Skulptur die auch heute sehr aktuelle Geschichte der Rettung durch Flucht? Antworten darauf gibt die virtuelle Ausstellung „Frauen unterwegs.gestern.heute.morgen“, welche die Abteilung Museen zum Internationalen Tag der Frau auf dem Portal der Kulturgüter in Südtirol präsentiert.

Mehrere Museen sind der Einladung der Landesabteilung Museen gefolgt, darüber zu reflektieren, wie sich ihr Sammlungsbestand zusammensetzt, welche Art von weiblichen Objekten vorhanden sind, welche davon über einen Migrationshintergrund oder –bezug verfügen, wie sie in die Sammlung gekommen sind, wie sie präsentiert werden und welchen Kontext das Museum insgesamt für diese Objekte dar stellt. Das Ergebnis ist die dritte virtuelle Ausstellung zum Tag der Frau.

Das heuer ausgewählte Thema - das unterwegs und auf der Flucht sein – ist wichtig und aktuell. Migrationsbewegungen gibt es seit es den Menschen gibt. Heute sind die Hälfte aller Flüchtenden weltweit Frauen und Mädchen; ihre Beweggründe sind ähnlich jener der Männer und zwar wirtschaftlicher, sozialer, kultureller oder politischer Natur. Und immer sind es persönliche Schicksale, die damit verbunden sind. Migrationen gab es aber auch innerhalb Südtirols: Frauen zogen beispielsweise aus Heiratsgründen von einem ins andere Dorf oder als Magd von einem Hof zum anderen, oft von einem Tal ins andere. Diese Migrationsbewegungen werden in den Sammlungen der Museen in Form von Objekten gespeichert.

Und genau darum geht es bei den Objekten, die in der virtuellen Ausstellung gezeigt werden: Sie erzählen persönliche Geschichten von Frauen und spiegeln zugleich jene anderer Frauen von gestern, heute und morgen wieder.

Die Ausstellung wurde von Esther Erlacher und Gertrud Gasser der Abteilung Museen kuratiert und ist auf dem Portal der Kulturgüter in Südtirol (KIS) unter www.provinz.bz.it/katalog-kulturgueter/de/frauen-unterwegs-gestern-heute-morgen.asp zu sehen. Dieses Portal zeigt rund 200.000 bewegliche Kunst- und Kulturgüter von Südtiroler Museen und Sammlungen und wird laufend erweitert. Damit erhält und vermittelt es die Kultur des Landes.

(SAN)

Seitenanfang