News

Museen | 12.04.2017 | 14:32

Museen: Neue Webseiten sind online

Die vielen Museen Südtirols, wie sie arbeiten und wer dahinter steckt. Zwei neue Webseiten geben nun Auskunft darüber.

Über die Arbeit und die vielfältigen Angebote der Museen in Südtirol informieren nun zwei neue WebseitenÜber die Arbeit und die vielfältigen Angebote der Museen in Südtirol informieren nun zwei neue Webseiten

In der Welt gibt es ein Museum der zerbrochenen Beziehungen, eines der schlechten Kunst und sogar eines der Erfindungen, die die Welt nicht braucht. Welches ist das weltweit meistbesuchte Museum? Welches das größte? Und welches das älteste?

Für begeisterte Museumsbesucher und all jene, die es noch werden wollen, gibt es in Südtirol ab heute, 12. April, zwei neue Webseite: Eine – die neue Bereichsseite der Museen (www.provinz.bz.it/kunst-kultur/museen) informiert über sämtliche Museen, Sammlungen und Ausstellungsorte des Landes und über die Tätigkeit der Fachabteilung Museen des Landes; die andere (betrieb-landesmuseen.provinz.bz.it) beschreibt den in der Landesabteilung Museen eingegliederten Betrieb Landesmuseen.

„Mit den neuen Webseiten werden die Museen einmal mehr als innovative lebendige Kulturorte erlebbar, die wichtige kultur- und gesellschaftspolitische Themen aufgreifen, zu Demokratie und Frieden beitragen, forschen und nun auch verstärkt online Lernorte en passant sind“, freut sich Museumslandesrat Florian Mussner und dankt allen, die beim Erstellen der Webseiten im Einsatz waren.

Wer auf die neue Bereichsseite der Museen kommt, lernt die musealen Projekte in Südtirol kennen, wie etwa den Internationalen Museumstag, die Lange Nacht der Bozner Museen, die online-Portale der Museen in Südtirol und der Kulturgüter, das Projekt MuJuK - Museen.Jugend.Kunst, die Vorteilskarten der Museen, usw.. Zudem informiert sie über die Dienste, womit die Abteilung Museen und der Betrieb Landesmuseen die Museen und Sammlungen unterstützen, wie etwa mit finanziellen Förderungen, Aus- und Weiterbildungsangeboten u.Ä..

Die neue Internetseite ist zweisprachig (deutsch und italienisch) und als "responsive Webseite" programmiert, das heißt sie wird auf allen Endgeräten (Laptops, Desktop-Computern, Tablets, Smartphones, E-Book-Readern und Fernsehgeräten) korrekt angezeigt.

„Gerade für einen so stark an die Öffentlichkeit gerichteten Bereich wie die Landesmuseen ist ein zeitgemäßer Webauftritt unerlässlich“, betont IT-Landerätin Waltraud Deeg. „Die neuen Webseiten für die Museen und den Betrieb Landesmuseen reihen sich nahtlos in den gut voranschreitenden neuen Webauftritt der Landesverwaltung ein“, so Deeg.

(LPA)

Seitenanfang