News

Museen | 03.05.2017 | 14:39

Krisenjahr 1917: Tagung in der Franzensfeste am 5. Mai

Warum wird das Jahr 1917 als Krisenjahr bezeichnet? Darum geht es bei einer internationalen Tagung, die am 5. Mai in der Festung Franzensfeste stattfindet.

Die Krise und die Entwicklung der Militärtaktik, wirtschaftliche und soziale Krisen sowie ethnisch-nationale Krisen in Heer und Gesellschaft: Unter all diesen Aspekten beleuchten Fachleute aus dem In- und Ausland das Jahr 1917 bei einer internationalen Tagung, die am kommenden Freitag, 5. Mai 2017 in der Festung Franzensfeste über die Bühne geht.

Die Tagung „Das Jahr der Krise. Militärische, wirtschaftlich-soziale und nationale Aspekte” findet am

Freitag, 5. Mai 2017

von 8.45 bis 17.30 Uhr

in der Festung Franzensfeste in Franzensfeste statt.

Mit dabei sein werden die Direktorin der Landesabteilung Museen und der Landesmuseen, Karin Dalla Torre, der Präsident des Museums „Museo Storico Italiano della Guerra Rovereto“, Alberto Miorandi, der Obmann des Tiroler Geschichtsvereins, Wilfried Beimrohr, der Bürgermeister von Franzensfeste, Thomas Klapfer sowie mehrere Referentinnen und Referenten.

Die Tagung wird von den beiden Landesmuseen Festung Franzensfeste und Schloss Tirol - Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte, vom MuseumMuseo Storico Italiano della Guerra Rovereto”, vom Tiroler Geschichtsverein und vom Landesarchiv organisiert.

(LPA)

  1. Das Tagungsprogramm [PDF 384 KB]

Seitenanfang