News

Museen | 11.05.2017 | 12:05

Liebe und Primzahlen: Zwei Vorträge zur Chemie am 16. Mai

Die wichtige Rolle der Chemie in der Liebe und die Primzahlen sind die Themen zweier Vorträge am 16. Mai im Naturmuseum in Bozen. Der Eintritt ist frei.

Liebe und Primzahlen: Zwei Vorträge zur Chemie am 16. Mai  im NaturmuseumLiebe und Primzahlen: Zwei Vorträge zur Chemie am 16. Mai im Naturmuseum

Welche Rolle spielt die Chemie in der Liebe? Und warum sind die Primzahlen die Obsession der Mathematiker? Zwei italienische Vorträge im Naturmuseum Südtirol in Bozen beantworten diese Fragen. Sie finden am Dienstag, 16. Mai 2017, um 20 Uhr statt und werden in Zusammenarbeit mit dem Verein "Gruppo divulgazione scientifica" organisiert. Der Eintritt ist frei.

Beim ersten Vortrag erklärt der studierte Chemiker, Physiker und Astrophysiker sowie Gründer des obgenannten Vereins, Fabiano Nart, warum die Chemie in der Liebe - allerdings auch beim Fremdgehen - tatsächlich eine wichtige Rolle spielt. Den Ton geben vor allem die Elemente Dopamin, Serotonin, Oxytozin und Vasopressin an.

Um Primzahlen - ganze Zahlen, die größer als eins und nur durch eins und sich selbst teilbar sind (ohne Reste) – geht es hingegen beim zweiten Vortrag des Abends. Schon in der Antike waren sie die Obsession der Mathematiker. Ingenieur Paolo Alessandrini begleitet das Publikum auf eine Reise, die vom griechischen Mathematiker Euklid und dem griechischen Gelehrten Eratosthenes von Kyrene und seinem genialen „Sieb“, über Pierre de Fermat und dessen Lehrsätze bis hin zu Christian Goldbach, Carl Friedrich Gauss, Bernhard Riemann und anderen Wissenschaftlern führt, die sich mit diesen ganz besonderen Zahlen befassten.

Weitere Informationen gibt es im Naturmuseum Südtirol, Bindergasse 1, in Bozen, Tel. 0471 412964, und im Internet unter www.naturmuseum.it.

(SAN)

Seitenanfang