News

Museen | 12.05.2017 | 14:53

Snow Future: Eröffnung der Sonderschau am 19. Mai im Naturmuseum

Wie Berge sich verändern, zeigt das Naturmuseum bei einer künstlerischen und wissenschaftlichen Spurensuche. Die Schau "Snow Future" wird am 19. Mai eröffnet.

Es ist ein Experiment: Kunst trifft Naturwissenschaft und Technik - die neue Sonderausstellung im Naturmuseum Südtirol in Bozen "Snow Future" begibt sich auf eine künstlerische und wissenschaftliche Spurensuche nach Prozessen der Veränderung der Berge. Präsentiert werden sowohl Funde, wissenschaftliche Messgeräte, Fakten und Forschungsmethoden rund um das Thema Permafrost, als auch mehrere Kunstwerke, mit denen sich die Künstler Philipp Messner, Walter Niedermayr und Hansjoerg Dobliar auf unterschiedliche Weise mit der alpinen Landschaft, den Veränderungen der Bergwelt unter dem Aspekt des Klimawandels auseinandersetzen.

Die Werke der Ausstellung hatte voriges Jahr bereits die ERES-Stiftung in München gezeigt, neu hinzu kommt im Naturmuseum nun der naturwissenschaftliche Teil.

Die Sonderschau "Snow Future" wird am

Freitag, 19. Mai 2017, um 18 Uhr,

im Naturmuseum Südtirol, Bindergasse 1, in Bozen 

eröffnet.

Mit dabei sein werden Kulturlandesrat Philipp Achammer, Valentino Pagani, Direktor des Landesressorts Denkmalpflege, Museen, Verkehrsnetz und Mobilität, Karin Dalla Torre, Direktorin der Landesabteilung Museen und der Landesmuseen, der Direktor des Naturmuseums Vito Zingerle, Kurator Benno Baumgarten, der Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats des Naturmuseums, Roland Psenner und die Künstler.

Hinweis für die Medien:

Am Freitag, 19. Mai, findet von 15 bis 18 Uhr für die Medien eine Vorschau statt. Dabei gibt es die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen sowie Aufnahmen und Interviews zu machen.

 

(SAN)

Seitenanfang