News

Museen | 07.10.2015 | 14:08

1915 – 2015: Prämierte Werke ab 9. Oktober in Bozen zu sehen

Euphorie, Macht, Ohnmacht und Niedergang sind die Themen einer Sonderschau in Bozen, bei der das ladinische Kultur- und Bildungsressort die Geschehnisse des Ersten Weltkrieges künstlerisch neu aufarbeitet. Ausgestellt werden dabei die Werke der acht Bestplatzierten des Künstlerwettbewerbs „Concurs artistich 1915 - 2015. LR Florian Mussner eröffnet die Ausstellung am 9. Oktober, in Bozen.

Die Auseinandersetzung mit Krieg und dessen Wirkung und Folgen sind das zentrale Thema der Ausstellung unter dem Motto „1915 - 2015". In Form von Malerei, Objektkunst und Videoarbeiten werden dabei Wunden des Kriegs sichtbar gemacht. Acht Künstler haben sich im Rahmen eines vom ladinischen Kultur- und Bildungsressort und dem Südtiroler Künstlerbund ausgeschriebenen Wettbewerbs intensiv mit historischen Ereignissen und aktuellen Anlässen befasst: Ob vergangene oder gerade geführte Kriege, die Schicksale der Zivilbevölkerung, die Emotionen zwischen Mitleid und Hass, die Motive und Rechtfertigungen sind kaum unterscheidbar.

Zu sehen sind die prämierten Werke der jungen Künstler Paul Feichter, Silvia Hell, Annemarie Laner, Walter Pancheri, Leander Schwazer, Martina Stuflesser, Letizia Werth und Andreas Zingerle nun bei einer Ausstellung in der Galerie Prisma in Bozen.

Der ladinische Kultur- und Bildungslandesrat Florian Mussner wird die von Lisa Trockner kuratierte Ausstellung am Freitag, 9. Oktober, um 19 Uhr, in der Galerie Prisma in Bozen eröffnen. Die Werke sind bis zum 31. Oktober von Dienstag bis Samstag von 10 bis 12:30 Uhr und von 16 bis 19 Uhr zu sehen.

Die Medien sind eingeladen,

bei der Eröffnung der Ausstellung „1915 - 2015"

am Freitag, 9. Oktober 2015, um 19 Uhr

in der Galerie Prisma,

Weggensteinstrasse 12, in Bozen

mit dabei zu sein und darüber zu berichten.

(SAN)

Seitenanfang